Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Wir stellen vor: NBBL-Halbfinalist und Titelverteidiger FC Bayern München Basketball

Nanu? Der amtierende Titelverteidiger in der NBBL, der FC Bayern München Basketball, schließt die reguläre Saison nur auf Rang vier der Hauptrundentabelle ab? Was war da los? Heute kann man feststellen: Es bestand kein Grund zur Beunruhigung! Sicher, die Bayern sind durch eine sensationelle 60:67-Niederlage gegen Liga-Neuling BBU Allgäu/Memmingen am letzten Hauptrundenspieltag in der starken Süd-Gruppe – unter anderem mit dem Lokalrivalen IBAM, ratiopharm ulm und der Porsche BBA Ludwigsburg – noch bis auf Platz vier durchgereicht worden, doch Grund, an der eigenen Stärke zu zweifeln, hatten die Bayern dadurch noch lange nicht. Schmerzhaft mussten das die Nürnberg Falcons in der ersten Playoff-Runde erfahren. Die Franken spielten eine bärenstarke Hauptrunde, verloren nur ein Spiel und sicherten sich souverän die Pole Position in der Gruppe 3. Dass sie dadurch ausgerechnet auf den Champion treffen würden, hätten sich die Falcons wohl nicht träumen lassen. Und die Bayern ließen rechtzeitig zum Start in die Postseason die Muskeln spielen, gewannen Spiel eins in Nürnberg mit 92:68 und legten dann zu Hause ebenfalls deutlich mit 95:74 nach. Im Viertelfinale wartete dann Stadtrivale IBAM, der sich im Hinspiel tapfer wehrte (74:86), spätestens aber im zweiten Vergleich (96:61) die Dominanz des FCBB anerkennen musste.

Bayern-Headcoach Demond Greene war vor allem vom Start seiner Mannschaft im zweiten Spiel begeistert: Nach zehn Minuten stand es 39:11. „Solch ein Viertel habe ich als U19-Trainer noch nicht erlebt. Im Großen und Ganzen ist es uns dann nach der Pause gelungen, gegen das physischere Spiel der IBAM dagegenzuhalten.“ Somit steht der FC Bayern München zum zweiten Mal in Folge im TOP4 und hat die Chance, seinen Titel zu verteidigen – dies ist in der bisherigen NBBL-Historie nur dem Team Urspring gelungen, und für die Bayern wäre es der dritte NBBL-Titel. Es ist außerdem das erste Mal, dass sich ein Hauptrundenvierter für die TOP4-Endrunde qualifizieren konnte. Kopf der Mannschaft ist der letztjährige TOP4-MVP Nelson Weidemann (siehe IM FOKUS). Neu im Team ist seit Anfang des Jahres Matej Rudan. Der kroatische Jugend-Nationalspieler gilt als großes Talent auf der Forward-Position. Bei der U16-Europameisterschaft 2017 erzielte Rudan für Halbfinalist Kroatien als viertbester Werfer des Turniers 17,1 Punkte und 6,7 Rebounds pro Spiel.

24.05.2018|
Advertisements
×
Advertisements
×